Wracktauchen

Was genau ist Wracktauchen?

Der Name sagt bereits vieles. Es handelt sich um das Tauchen nach einem Wrack. Allerdings ist das nicht alles, was man über diese interessante Sportart wissen sollte. Wracktauchen hat nämlich einen ganz besonderen Reiz. Dabei gibt es zwei verschiedene Arten von Wracks. Wracks die absichtlich versenkt wurden und Wracks die tragisch gesunken sind. Gerade letztere Variante ist natürlich überaus spannend. Egal ob es sich dabei um ein Schiff, ein Flugzeug oder nur ein Auto handelt. Die meisten Wracks sind allerdings bereits in einer Liste notiert. Was allerdings nicht heißt, dass man nicht neue ausfindig machen kann. So oder so, ist ein Wrack immer ein tolles Erlebnis und bietet oftmals besondere Geheimnisse. Wer also auf Abenteuer und Entdeckungstouren steht, für den könnte das der richtige Sport sein. Allerdings darf man nicht vergessen, dass einige grundlegende Dinge immer beachtet werden sollten.

Wie bereite ich mich richtig vor?

Ohne Erfahrung sollte man sich keineswegs in dieses Abenteuer stürzen. Gerade das Tauchen nach einem Wrack, ist nicht ungefährlich. Besonders dann nicht, wenn man über keinerlei Erfahrung verfügt. Daher empfiehlt es sich immer, einen entsprechenden Kurs zu absolvieren. Neben Grundlagen über das Tauchen, lassen sich zahlreiche Spezialisierungen erwerben. Dazu gehört auch das Wracktauchen. Manch Lehrer hat sich sogar gänzlich auf dieses Themengebiet fokussiert und kann einem interessante Einblicke geben. Es empfiehlt sich allerdings immer, den Kurs bei einer anerkannten Tauchschule zu machen. Das hat oftmals erhebliche Vorteile und ist nicht wesentlich teurer als andere Angebote. Neben dem nötigen Wissen, darf natürlich auch die richtige Ausrüstung nicht fehlen. Fischfinder und Echolote können bei der Ortung eines Wracks helfen. Ohne richtige Tauchausrüstung, sollte man sich dennoch nicht in die Tiefe begeben.

Das gute an einer entsprechenden Ausbildung ist die Tiefe des Wissens, welches man sich aneignet. Neben grundlegenden Dingen, lernt man auch viel über die richtige Ausrüstung und das richtige Planen. Zudem kann man die ersten Tauchgänge unter Aufsicht ausführen, was einem den anfänglichen Druck nimmt.

Was für Gefahren birgt das Wracktauchen?

Zuallererst sollte man die allgemeinen Grundregeln des Tauchens beachten. Diese sind nämlich auch für das Wracktauchen wichtig. Zum einen wäre da die Lungenüberdehnung. Das richtige Auftauchen ist überaus wichtig. Gerade dann, wenn man sehr tief taucht. Was beim Tauchen nach einem Wrack, nicht allzu selten ist. Die richtige Atmung muss daher gelernt sein. Ansonsten kann es sogar zu Lähmungen oder im schlimmsten Fall zum Tod führen. Was man ebenfalls beachten sollte ist der Tiefenrausch. Ab circa 40 Metern Tiefe, muss man diesen in Betracht ziehen. Er ähnelt einem Alkoholrausch und wird durch die erhöhte Aufnahme von Stickstoff verursacht. Neben typischen Symptomen, kann es aber auch zu Angst kommen. Hierbei handelt es sich allerdings nur um zwei grundlegende Gefahren des Tauchens. Wenn Sie mehr über die Dinge wissen wollten, die man allgemein beim Tauchen beachten muss, können Sie sich hier informieren:

http://www.planet-wissen.de/gesellschaft/sport/tauchen/pwierisikenbeimtauchen100.html

Neben den grundlegenden Gefahren des Tauchens, gibt es noch einige spezielle Dinge, welche beim Wracktauchen unbedingt beachtet werden müssen. Ansonsten kann das weitgehende Konsequenzen haben. Die wichtigste Regel ist es klar zu denken und seine körperlichen und psychischen Grenzen zu kennen. Beispielsweise können Wracks sehr dunkel sein und nur geringen Platz bieten. Wer sich vorm dunkeln fürchtet und Platzangst hat, sollte das definitiv überdenken. Wenn man innerhalb eines Wracks in Panik verfällt, kann das schlimme Folgen haben. Man sollte einen derartigen Tauchgang ohnehin immer gut planen. Neben gefährlicher Fracht, starken Strömungen und dem Luftverbrauch, gibt es noch viele andere Dinge die man beachten muss. Zudem sollte man immer sehr vorsichtig sein. Scharfkantige Stellen können nicht nur zu schlimmen Verletzungen führen, sondern auch die Ausrüstung beschädigen. Neben den genannten Punkten, sollte man auch auf das Plündern verzichten. Das birgt zwar nicht unbedingt eine Gefahr, ist aber respektlos und rechtlich gesehen nicht erlaubt. Bei Wracks handelt es sich nämlich um Kulturgüter. Auf jegliche Mitbringsel sollte also verzichtet werden. Vor Haien muss man sich allerdings nicht fürchten. Vor allem nicht dann, wenn man sich richtig verhält. Ein Haiangriff ist äußerst unwahrscheinlich, da Menschen nicht ins Beutespektrum fallen.

Die genannten Dinge sollten Sie nun aber keinesfalls abschrecken. Das Tauchen in einem Wrack kann ein wunderbares Erlebnis sein, das man noch lange im Kopf behält. Es ist nur wirklich wichtig sich der Gefahren bewusst zu sein und möglichst keine Fehler zu machen.